Ein Kredit von privat unterscheidet sich von einem herkömmlichen Darlehen durch die Rechtsstellung des Kreditgebers. Bei dieser Kreditform erfolgt die Geldleihe nicht durch einen gewerblichen Darlehensgeber, sondern durch eine Privatperson, welche als Geldgeber auftritt.

Der Kredit von privat ist sicherlich keine Neuerfindung. Im persönlichen Bereich existiert seit jeher die Geldleihe unter Angehörigen und Freunden. Allerdings konnte sich in den vergangenen Jahren ein eigenes Segment auf dem Kreditmarkt ausbilden, welches sich auf die Vergabe privater Darlehen an fremde Kreditnehmer via Internet spezialisiert hat.

Als Kreditnehmer kommen vordergründig Privatpersonen infrage, welche notwendige Anschaffungen von Konsumgütern mangels Eigenmittel mit Fremdkapital finanzieren möchten. Ein privates Darlehen stellen einerseits eine geeignete Option für Kreditinteressenten dar, welche sich mit einer schlechten Bonitätseinstufung bei der Schufa konfrontiert sehen und daher mit ihrem Kreditansuchen bei einer Bank wenig Aussicht auf Erfolg haben oder bereits abgewiesen wurden.

Andererseits können auch private Kreditsuchende mit guter Kreditwürdigkeit von den Vorzügen profitieren, welche unter anderem in der Schnelligkeit und Unkompliziertheit der Abwicklung zu sehen sind. Diese Kreditform steht zudem jenen Gruppen offen, welche sich bei Kreditinstituten erschwerten Zugangsbedingungen bei der Kreditfinanzierung gegenüber sehen. Kredite von Privatpersonen können nämlich auch Selbstständigen, Unternehmensgründern und freiberuflich Tätigen gewährt werden.

Eine Anlageoption für Privatinvestoren

Die Motive privater Kreditgeber liegen vordergründig darin, eine alternative Anlageform zu finden, bei welcher die anfallenden Gebühren und eingegangenen Risiken transparent sind und gleichzeitig eine Chance besteht, eine ansprechende Rendite zu erzielen.

Kredite von privat erweisen sich für Privatanleger als zunehmend interessant, weil klassische Anlageformen bei Banken und Finanzunternehmen gegenwärtig wenig Gewinn versprechen. Im Vergleich zur Anlage des Geldvermögens bei Banken können Privatinvestoren bei dieser Anlagevariante unmittelbar beeinflussen, wohin ihre Finanzmittel fließen und welche Kreditvorhaben sie unterstützen.

Das Risiko für Zahlungsausfälle können sie mindern, indem sie nicht ihren gesamten Investitionsbetrag in ein einziges Projekt stecken, sondern nach sorgfältiger Prüfung der Anlagemöglichkeiten kleinere Teilsummen in unterschiedliche Finanzierungsprojekte investieren.

Kredit von privat – die Voraussetzungen

Als wesentlicher Vorteil privater Darlehen ist der vereinfachte Zugang zum Abschluss eines Kreditvertrages zu sehen. Dies darf allerdings nicht dahingehend interpretiert werden, dass die Kreditvergabe vorbehaltlos ohne nähere Prüfung der Eignung des Kreditnehmers zustande kommt.

Vielmehr verlangen auch Privatinvestoren bestimmte Mindesterfordernisse, welche jedenfalls erfüllt sein müssen, damit sie eine Finanzierung anbieten können. Ähnlich wie bei Kreditfinanzierungen bei Banken und Sparkassen muss der Kreditnehmer nicht nur kreditfähig, sondern auch kreditwürdig sein. Die Kreditfähigkeit tritt grundsätzlich mit dem Erlangen der Volljährigkeit, also mit der Vollendung des 18. Lebensjahres ein.

Während sich Kreditinstitute bei der Beurteilung der Kreditwürdigkeit vordergründig an der Bonitätsauskunft der Wirtschaftsauskunfteien und den sogenannten Score-Werten orientieren, gestaltet sich die Bonitätsbeurteilung bei privaten Darlehen individueller und weniger standardisiert. Kredite von privat können sowohl mit als auch ohne Schufa-Auskunft realisiert werden. Private Kreditgeber sind regelmäßig geneigt, auf die Einholung einer Schufa-Anfrage zu verzichten, wenn der Kreditnehmer seine Bonität durch andere Nachweise ausreichend belegen kann.

Darlehen durch Privatpersonen können auch dann erfolgreich zustande kommen, wenn der Kreditnehmer mit einem schlechten Score-Wert und mit einem Negativmerkmal bei der Schufa registriert ist. Allerdings muss der Kreditsuchende ein Mindestmaß an Kreditwürdigkeit mitbringen, welches den Privatanleger von seiner Fähigkeit überzeugt, seinen Kreditverbindlichkeiten nachkommen zu können.

Als wichtiges Kriterium gilt das Vorliegen einer geregelten Einkommenssituation aus sicheren Bezugsquellen wie Lohn, Gehalt, Rente oder Miet- beziehungsweise Pachteinnahmen. Ebenso sollten bei Selbstständigen und freiberuflich Tätigen Einnahmen in einer Regelmäßigkeit zu erwarten sein und durch entsprechende Unterlagen belegt werden. In allen Fällen muss nach Abzug der regelmäßigen Lebenshaltungskosten, Unterhaltsverpflichtungen und sonstigen wiederkehrenden Ausgaben ein monatliches Nettoeinkommen übrig bleiben, welches genügend Spielraum für die Tilgung der Kreditsumme und die Leistung der Zinszahlungen bietet.

Bei unzureichenden Einkünften kann die Vereinbarung von Sicherheiten oder einer Mitantragstellung durch einen zweiten Kreditnehmer eine Option sein, um einen Kredit von privat realisieren zu können.

Aufgrund der unterschiedlichen Ausgangssituation variieren die Voraussetzungen sehr stark, je nachdem ob es sich um eine Geldleihe unter Verwandten und Bekannten oder aber um ein Darlehen unter einander unbekannten Privatpersonen handelt.

Während im ersten Fall dem Kreditgeber die Situation des Kreditnehmers meist bekannt ist und ein Vertrauensverhältnis zwischen beiden Seiten besteht, muss der Privatinvestor im zweiten Fall erst über die wichtigsten Informationen in Kenntnis gesetzt werden, um eine fundierte Kreditentscheidung treffen zu können.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, den potenziellen Kreditgebern eine möglichst detaillierte und aufschlussreiche Informationsbasis für das geplante Kreditvorhaben zur Verfügung zu stellen, um die Chancen auf einen tatsächlichen Kreditabschluss zu verbessern. In der Kreditanfrage werden die wichtigsten Eckdaten wie Kreditsumme, Kreditlaufzeit, gewünschte Ratenhöhe und Kreditzweck angegeben.

So wird ein privater Kredit realisierbar

Es gibt verschiedene Wege, um ein privates Darlehen in Anspruch nehmen zu können. Die naheliegendste Weise besteht darin, sich Geld von Familienangehörigen, Freunden, Bekannten oder dem Arbeitgeber zu leihen.

In diesen Fällen kommt es zu einem persönlichen Zusammentreffen zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer ohne Beteiligung von Dritten. Da auf diesem Weg nicht alle Finanzierungsvorhaben umgesetzt werden können, stellen fremde Privatanleger eine alternative Kreditgebergruppe dar. Hierbei bedarf es der Zwischenschaltung einer Crowdlending Plattform, um Kreditinteressenten und private Investoren zusammenführen zu können.

Sowohl Kreditsuchende als auch Privatinvestoren können sich kostenlos registrieren. Kreditinteressenten werden hinsichtlich ihrer Bonität geprüft und veröffentlichen ihre Kreditanfrage auf der Plattform. Die im Zuge von Auszahlung und Tilgung der Kreditsumme fließenden Zahlungsströme werden über eine Transaktionsbank abgewickelt. Als Alternative hierzu können auch Anzeigenmärkte genutzt werden. Da in letzten Fall keine Vermittlungstätigkeiten ausgeübt werden, entfällt die Verrechnung einer Vermittlungsprovision.

Vorteile

Bei Betrachtung der Besonderheiten dieser Kreditfinanzierungsform, können Kredite von privat durch eine Reihe an Vorteilen punkten.

Da private Kreditgeber weder an die Rechtsvorschriften für Kreditinstitute noch an deren interne Vergaberichtlinien gebunden sind, zeichnen sich Kredite von Privatpersonen durch ein größeres Maß an Individualität aus. Sowohl bei der Kreditentscheidung selbst als auch bei der Vereinbarung der einzelnen Kreditkonditionen können die individuellen Bedürfnisse besser berücksichtigt werden als bei einem Bankdarlehen.

Alle wichtigen Vertragspunkte sowie etwaige Sondertilgungsoptionen und Ratenaussetzungsmöglichkeiten unterliegen der Verhandlungsfreiheit von Kreditnehmer und Kreditgeber. Das Endprodukt der Kreditverhandlungen bildet ein privater Kreditvertrag, welcher im Idealfall alle getroffenen Vereinbarungen schriftlich festhält.

Positiv zu werten sind die Schnelligkeit und Einfachheit des gesamten Kreditverlaufs von der Antragstellung über die Auszahlung bis zur Rückzahlung. Das gesamte Prozedere lässt sich ebenso zur Gänze online abwickeln wie die Kommunikation zwischen den Vertragsparteien.

Insgesamt sind die Erfolgschancen bei einem Kredit von privat höher als bei einem Bankdarlehen. Dies gilt insbesondere für Kreditsuchende mit einem schlechten Score-Wert und für Kreditinteressenten aus der Gruppe der selbstständig Erwerbstätigen und der freien Berufe. Es besteht zudem die Option, Kredite von privat ohne Beteiligung der Schufa abzuwickeln.

Kredit von privat: auch für Selbstständige geeignet

Besonders auch Freiberufler und Selbstständige, die von vielen Banken nicht gerne als Darlehensnehmer gesehen werden, können oftmals über einen Kredit von privat das benötigte Kapital leihen, um z. B. betriebliche Investitionen zu realisieren. Ein solches Darlehen ist aber keine Lösung für Personen, die grundsätzlich eine ungenügende Bonität aufweisen.

Eine Ausnahme von dieser Regel bildet wahrscheinlich nur die Geldleihe innerhalb der Familie oder des Freundeskreises. Wobei auch in diesem Fall die jeweiligen Geldgeber ihr Kapital wohl wieder zurückerhalten möchten, wenn auch zu großzügigeren Bedingungen.

Kredit von privat ist ohne Schufa möglich

Ein weiterer Vorteil im Zusammenhang mit dem Faktor Bonität ist aber die Tatsache, dass private Kreditgeber keine Geschäftspartner die Schufa-Auskunft sind. Somit kann es möglich werden, dass ein Kredit von privat ohne die Einbindung des genannten Unternehmens realisiert werden kann. In einem solchen Fall kann durchaus von einem Kredit ohne Schufa gesprochen werden.

Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass in Deutschland ansässige Peer-to-Peer-Kreditplattformen Kreditsuchende verpflichten, ein Schufa-Scoring durchführen zu lassen. Möchte der Kreditsuchende das vermeiden, muss er sich selbstständige auf die Suche nach privaten Kreditgebern begeben.

Auch bei einem Kredit von privat sollten die Modalitäten, wie Kreditsumme, Laufzeit, Rate und Zinsen, vertraglich fixiert werden. Dieses Vorgehen schafft für beide Vertragsparteien die hierbei nötige Sicherheit.

Freilich werden private Darlehen, die aus dem persönlichen Umfeld stammen, z. B. von einem Kreditgeber aus der eigenen Familie, auch oftmals nur mündlich geregelt, also ohne, dass die Beteiligten einen schriftlichen Vertrag hierüber schließen. Allerdings ist dann mögliches Konfliktpotenzial gegeben, wenn es im Nachhinein zu Unstimmigkeiten kommt. Ein Kreditvertrag ist somit immer empfehlenswert