Kredit ohne Schufa – so was gibt es?

Ein Kredit ohne Schufa ist ein Ratenkredit der ohne Einschaltung dieses Dienstleisters abgewickelt wird. Die Schufa-Auskunft ist die größte Kreditauskunft in Deutschland und speichert sowohl Daten über Verbraucher wie auch über Unternehmen die eine Bonitätsprüfung ermöglichen und hierzu von den Vertragspartnern abgefragt werden können.

Heutzutage wird immer häufiger für die verschiedensten Anschaffungen ein Darlehen benötigt, da eigene, finanzielle Mittel kaum noch in der ausreichenden Menge zur Verfügung stehen. Jedoch wird die Bank, um die Kreditwürdigkeit des Verbrauchers beurteilen zu können, eine Abfrage bei der Schufa durchführen. Fällt diese aufgrund von Eintragungen oder einem ungünstigen Score-Wert negativ aus, sinken die Chancen, das so dringend benötigte Darlehen zu erhalten, auf gleich Null. Für viele Menschen ist dann ein Kredit ohne Schufa der letzte Ausweg.

Allerdings werben zahlreiche, dubiose Kreditvermittlungen damit, ein Darlehen ohne Schufa selbst bei schwersten Fällen vergeben zu können. Vielfach wenden sich die Verbraucher in ihrer Not an diese Vermittlungen, die jedoch einerseits überhöhte Zinsen verlangen, wenn sie überhaupt einen Kredit vergeben werden. In den meisten Fällen jedoch muss vorab eine Bearbeitungsgebühr entrichtet werden, eine Kreditvergabe erfolgt dann aber nicht.

Eine andere Möglichkeit, einen Kredit auch in schwierigen Situationen zu erhalten, bietet sich, wenn der Verbraucher den Service von Kredit-Privat.eu nutzt. Dieser Kreditservice verfügt über die nötigen Kontakte zu Kreditgebern aus Deutschland, Österreich sowie der Schweiz und kann innerhalb von kurzer Zeit seinen Kunden online zu einem günstigen Sofortkredit verhelfen.

Der 24-Stunden-Online-Kredit-Service besteht bereits seit dem Jahr 2004 und konnte seither erfolgreich kreditsuchenden Verbrauchern mit günstigen Konditionen zu dem gewünschten Darlehen verhelfen. Weitterhin wird hierbei keine Abfrage der Schufa-Daten ausgeführt.

Natürlich spielt selbst bei dieser Kreditvergabe die Bonität eine Rolle, was bedeutet, dass ein festes Einkommen vorhanden sein muss. Während im Normalfall das Arbeitsverhältnis seit mindestens sechs Monaten bestehen muss, ist es hier möglich, auch mit einem neuen Arbeitsverhältnis den gewünschten Kredit zu günstigen Zinsen zu erhalten.

Aber darüber hinaus können über diesen Vermittler sogar Selbständige eine Finanzierung erhalten. Gerade diese Personengruppe wird häufig von den herkömmlichen Banken benachteiligt. Der Kreditservice ist für den Verbraucher bei einer standardmäßigen Bearbeitung kostenfrei.

Kreditvergleich: erst vergleichen, dann leihen

Das Kreditangebot im Internet in den letzten Jahren sukzessive gestiegen. Immer mehr Anbieter drängen auf den Online-Markt, sodass es für Verbraucher immer wichtiger wird, Kredite miteinander zu vergleichen.

Nicht nur die klassischen Banken haben ihr Angebot auf das Internet ausgeweitet. Auch andere Finanzdienstleistungsunternehmen z. B. Kreditvermittlungen werben online vermehrt damit, dass sie attraktive Darlehen mit niedrigen Raten ermöglichen können.

Für Verbraucher ist somit das Gesamtangebot sehr groß und unüberschaubar. Doch nicht alle Darlehensangebote sind wirklich gut und günstig. Außerdem ist es für Kreditnehmer sehr schwer, die verschiedenen Angebote wirklich objektiv miteinander zu vergleichen. Viele Verbraucher kennen zum Beispiel den Unterschied zwischen dem Effektiv- und Nominalzins nicht.

So funktioniert ein Kreditvergleich im Internet

Aus diesem Grund lohnt es sich, online einen Kreditvergleich zu machen. Mit einem solchen Kreditvergleich können die Nutzer objektiv die Angebote vieler Kreditanbieter miteinander vergleichen. Für die gewünschte Kreditsumme werden die Anbieter mit ihren jeweiligen Konditionen in einer Übersicht aufgeführt.

Die Laufzeit kann bei einem Kreditvergleich außerdem ganz einfach geändert werden, sodass Interessenten sofort sehen können, wie sich die Änderung auf die verschiedenen Anbieter auswirkt. Auf diese Weise wird schnell klar, dass zum Teil große Unterschiede zwischen den verschiedenen Darlehensgeber existieren. Nicht jedes Angebot ist tatsächlich so günstig, wie es auf den ersten Blick scheint. Die größten Unterschiede können bei den Zinssätzen festgestellt werden. Durch einen Kreditvergleich können Zinsunterschiede von bis zu ca. 6 % beobachtet werden.

Durch einen Kreditvergleich können Verbraucher in wenigen Sekunden wirklich günstige Anbieter ermitteln und müssen die Kredite nicht manuell vergleichen. Außerdem werden bei einem Vergleich zusätzliche Kosten berücksichtigt. Es gibt leider noch immer Finanzdienstleistungsunternehmen, die für eine Kreditgewährung Bearbeitungsgebühren erheben. Ein Kreditvergleich ist auch dafür geeignet, die jeweiligen Anbieter zu filtern. Ein Vergleich ermöglicht es Darlehensnehmern übrigens auch, das Angebot der eigenen Hausbank mit Internetangeboten zu vergleichen.

Die Kreditbeantragung im WWW kann schnell und unkompliziert im Anschluss an den Online-Kreditvergleich durchgeführt werden. Über die Vergleichsseite können User in der Regel direkt zum besten Angebot weitergeleitet werden und dort das gewünschte Darlehen beantragen. Die Beantragung dauert häufig nur wenige Minuten. Der Ratenkredit kann in vielen Fällen schon wenige Tage nach der Beantragung ausgezahlt werden.

Sofortkredit – Kredit und zwar sofort

Wann sollte man besser einen Sofortkredit nutzen?

Es gibt verschiedene Situationen im Leben eines Menschen, die es erfordern, möglichst kurzfristig seinen finanziellen Spielraum zu erweitern. Dies kann einfach und komfortabel durch einen Sofortkredit geschehen. Wie es der Name bereits vermuten lässt, zeichnet sich ein Sofortkredit durch eine schnelle Kreditentscheidung und eine entsprechend zügige Auszahlung des gewünschten Kreditbetrages aus. Wie es bei Krediten im Allgemeinen üblich ist, spielt auch bei einem sofort verfügabren Kredit die Bonität des Kreditnehmers die entscheidende Rolle, ob der Kredit durch den Kreditgeber bewilligt wird.

Worauf achten bei einem Sofortkredit?

Selbstverständlich muss der Kreditnehmer mit gewissen Kosten rechnen, wenn er ein Sofortdarlehen aufnehmen möchte. Mögliche Abschlussgebühren bei der Kreditvergabe spielen hierbei ebenso eine Rolle wie die Höhe der monatlichen Raten. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, das eigene finanzielle Budget nicht zu überschätzen, sodass eine Rückzahlung der Kreditraten jederzeit problemlos möglich ist. Einige Kreditanbieter offerieren die Möglichkeit, eine Sondertilgung zu leisten. Dies bedeutet letztlich, dass die Kreditsumme schneller als geplant zurückgezahlt werden kann.

Im Vergleich zu anderen Darlehen sind sofort verfügbare Kredite teurer?

Vor allem, wenn man rasch Geld benötigt, vergleicht man vielfach nicht ausreichend, was sich als teurer Fehler erweisen kann. Ein Kredit muss nicht zwangsläufig teuer sein, nur weil er sehr schnell ausbezahlt wird. Eine übereilte Entscheidung hingegen kann vielfach zum Abschluss nutzloser Versicherungen und schlecht kalkulierter Laufzeiten bzw. Kreditkonditionen führen. Durch einen qualifizierten Kreditvergleich lässt sich dies bereits vor dem Abschluss des Kreditvertrages vermeiden. Besonders wichtig für einen objektiven Vergleich sind Kosten für eventuelle Sonderzahlungen oder eine vorzeitige Rückzahlung, die Möglichkeit, die jeweiligen Kreditraten über einen gewissen Zeitraum hinweg auszusetzen (Zahlpause) und natürlich der Effektivzins. Sollte eine hohe Bearbeitungsgebühr im Kreditbetrag enthalten sein, wird der Kreditnehmer im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung benachteiligt, denn die jeweilige Gebühr ist nicht erstattungsfähig.

Nicht immer ist eine Restschuldversicherung bei einem Sofortkredit sinnvoll

Viele Kreditnehmer schließen eine Restschuldversicherung übereilt ab. Vielfach wird vergessen, dass der Versicherungsschutz die Kreditkosten deutlich ansteigen lässt. Viele Kreditanbieter offerieren im Rahmen ihrer Sofortkredite sogenannte Restschuldversicherungen. Diese übernehmen die laufenden Raten, wenn der Kreditnehmer erkrankt oder arbeitslos wird. Hiermit leisten Restschuldversicherungen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Bonität des Kreditnehmers. Im Todesfall des Kreditnehmers werden die Angehörigen geschützt und der Restbetrag wird von der Versicherung vollständig übernommen.

Auch wenn sich dies alles zunächst sehr attraktiv anhören mag, sollte nicht vergessen werden, dass eine Restschuldversicherung vergleichsweise teuer ist. Insbesondere wenn bereits ein umfassender Versicherungsschutz in Form einer Risikolebensversicherung oder einer Berufsunfähigkeitsversicherung besteht, ist eine Restschuldversicherung nur bedingt empfehlenswert.

Ratenkredit: erst leihen und in Raten zurückzahlen

Ein Ratenkredit ist ein Kredit der in festgelegten Raten vom Kreditnehmer an den Kreditgeber zurückbezahlt wird. Ein solcher Kredit der in Raten getilgt wird, ist die Standardform der Kreditfinanzierung.

Ein Ratenkredit ist ein Finanzierungsangebot für Privatkunden oder Geschäftskunden und wird auch als Annuitätendarlehen bezeichnet. Diese Form des Darlehns wird in einer Summe zur Verfügung gestellt, indem eine Überweisung auf das Girokonto des Kreditnehmers ausgeführt wird oder ein Scheck ausgehändigt wird.

Einige Varianten des Ratendarlehens unterliegen einer Zweckbindung, sodass der aufgenommene Betrag ausschließlich für bestimmte Vorhaben und Investitionen genutzt werden darf. Hierzu zählen beispielsweise Kfz Kredite, Immobilienkredite und Studienkredite, die Nachweise über die vereinbarungsgemäße Verwendung der Finanzierungsmittel erfordern.

Diese müssen der Bank innerhalb einer bestimmten Frist eingereicht werden. Ratenkredite ohne Zweckbindung können für alle privaten oder unternehmerischen Vorhaben eingesetzt werden und erfordern keinen Nachweis hierüber.

Ratenkredit von Mensch zu Mensch

Im Allgemeinen zeichnen sich Ratenkredite durch eine feste Laufzeit, konstante Zinsvereinbarungen und regelmäßige Tilgungsleistungen aus. So wird beim Abschluss des Kreditvertrags eine Laufzeit vereinbart, die je nach Anbieter und Finanzierungsvorhaben zwischen wenigen Monaten und 30 Jahren betragen kann. Während diesem Zeitraum kann das Darlehen in Anspruch genommen werden und unterliegt einer festen Zinsvereinbarung.

Der Zinssatz wird als effektiver Jahreszins in Prozent des Nominalkredits angegeben und spiegelt die gesamten jährlichen Zinskosten wider, die für die Nutzung des Ratenkredits anfallen. Da der Zinssatz anders als bei einer variablen Zinsvereinbarung nicht erhöht werden kann, ist der Kreditnehmer vor Kostensteigerungen geschützt. Die Rückzahlung des Ratenkredits erfolgt während der vereinbarten Laufzeit in regelmäßigen Raten, die betraglich konstant bleiben und neben der Kreditschuld auch die Zinskosten begleichen.

Privatkredit: der ganz private Kredit

Ein Privatkredit ist ein Ratenkredit der von einer Bank an einen Konsumenten vergeben wird oder von einem privaten Kreditgeber an einen privaten Kreditnehmer. In einigen Ländern, darunter Deutschland, dürfen allerdings nur Banken gewerbsmäßig Kredit vergeben. Für einen von der Bank vergeben Privatkredit ist vorab eine herkömmliche Bonitätsprüfung notwendig.

Privatkredit für jedermann

Anders sieht es aus, wenn ein solches Darlehen tatsächlich zwischen einem privaten Kreditgeber und Kreditnehmer zustande kommt. Hier können individuelle Regelungen im Kreditvertrag umgesetzt werden. Neben dem Angebot der Banken und Kreditvermittlungen gibt es noch einen dritten Weg einen solchen Ratenkredit zu erhalten, nämliche die Inanspruchnahme der Angebote verschiedener Finanzdienstleister wie z.B. Smava.

Diese Anbieter ermöglichen es, dass die vom Kreditnehmer benötigte Geldsumme von einem oder mehreren privaten Geldgebern bereitgestellt wird, die Abwicklung eines solchen Privatdarlehens erfolgt in Deutschland aus rechtlichen Gründen aber über die Zwischenschaltung einer Bank, die als Vertragspartner in Erscheinung tritt.

Die unterschiedlichen Parteien, also der Kreditnehmer und die jeweiligen Geldgeber, treten somit nicht direkt miteinander in Kontakt, sondern die Abwicklung erfolgt über den jeweiligen Finanzdienstleister. Bei einem solchen Privatkredit sind die Zinsen und Konditionen häufig günstiger, als bei einem Ratenkredit von der Bank, deshalb erfreut sich dieses Kreditmodell steigender Nachfrage, vor allem in Deutschland und Österreich

Darlehen – was genau ist das eigentlich?

Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag, der umgangssprachlich auch als Kredit bezeichnet wird. Bei einem Darlehen überlässt der Kreditgeber oder Darlehensgeber einem Kreditnehmer oder Darlehensnehmer Geld oder vertretbare Sachen zur vorübergehenden Nutzung.

Der Darlehensnehmer ist bei Darlehensfälligkeit gesetzlich und vertraglich verpflichtet, dem Geber des Darlehens den Nennbetrag der Geldschuld bzw. eine gleichwertige Sache zurückzugeben. Dem Kreditnehmer wird die Darlehensvaluta übereignet oder abgetreten, so dass er mit den Gegenständen nach Belieben verfahren kann. Das Darlehen kann entgeltlich sein, so dass der Darlehensnehmer nebst Rückgewähr der Darlehensvaluta einen Zins zu zahlen hat.

Es bestehen einige juristische Unterschiede zwischen einem Kredit und einem Darlehen. Da die Begriffe allerdings sehr eng zusammenhängen, werden sie umgangssprachlich oft als Synonym verwendet.

Darlehen von privat

Lange Zeit bestanden zwei Vertragstheorien über de Darlehensvertrag, die aber keine wesentlichen praktischen Auswirkungen zur Folge hatten. In diesen Theorien ging es darum, ob der Darlehensvertrag bereits durch Einigung der Vertragsparteien zustande kam oder ob noch zusätzlich die Auszahlung zur Vertragsentstehung erforderlich sei.

Heute folgen die Gesetze wie die juristische Literatur und Rechtsprechung der Konsensualtheorie. Danach ist der Darlehensgeber kraft Vertragsschluss verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen bestimmten Geldbetrag oder eine vereinbarte vertretbare Sache zur Verfügung zu stellen. Der Darlehensvertrag kommt daher bereits durch die Einigung der Parteien zustande.

Darlehensarten in der Übersicht:

  • Endfälliges Darlehen: Ein solches Darlehen wird am Ende der Laufzeit in einem einmaligen Betrag zurückgezahlt.
  • Annuitätendarlehen: Der jährlich zu zahlende Betrag aus Tilgung und Zinsen ist immer gleich hoch. Dadurch steigt der Tilgungsanteil während der Laufzeit an und der Zinsanteil sinkt entsprechend.
  • Tilgungsdarlehen: Die Tilgung bleibt während der Laufzeit konstant, die Zinsen werden aus dem verbleibenden Kapital berechnet. Dadurch sinken die Raten während der Laufzeit.
  • Laufzeitzinsdarlehen, LAUDA, Ratendarlehen: Der Zinsbetrag für die gesamte Laufzeit wird am Anfang der Laufzeit in einem Betrag dem Darlehensbetrag zugerechnet. Anschließend wird bis zum Ende der Laufzeit der gleiche Betrag (Rate) zurückgezahlt.
  • Partiarisches Darlehen: Der Darlehensgeber erhält statt oder zusätzlich zu den Zinsen eine Gewinnbeteiligung.
  • Rollierendes Geldmarktdarlehen: Rückzahlung flexibel, Zins passt sich den Geldmarktzinsen an. Rollierendes Geldmarktdarlehen: Rückzahlung flexibel, Zins passt sich den Geldmarktzinsen an.#
  • Bauspardarlehen
  • Massedarlehen
  • Abrufdarlehen

Kredit – Informationen von A bis Z

Ein Ratenkredit ist ein Kredit, welcher sich dadurch auszeichnet, dass der Kreditnehmer die Kreditsumme in einer Einmalzahlung erhält, diese jedoch in monatlichen Raten zurückzahlen muss. Ratenkredite können an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden oder frei verwendbar sein.

Bei einem Autokredit handelt es sich beispielsweise um einen zweckgebundenen Kredit. Dieser darf dann auch nur für den Erwerb eines Fahrzeugs verwendet werden. Nicht zweckgebundene Kredite können dagegen frei verwendet und beispielsweise für den Kauf eines Fernsehers, die Finanzierung einer Reise oder für das Umschulden anderer Kredite genutzt werden.

Die Banken bieten ihre Darlehen zu unterschiedlichen Laufzeiten an. Innerhalb einer von der Bank festgelegten Spanne können die Kreditinteressenten die Laufzeit zumeist selbst wählen. Möglich sind Laufzeiten von 6 bis 84 Monaten.

Einige Banken bieten auch längere Kreditlaufzeiten an. Neben der Laufzeit kann auch die Kreditsumme zumeist selbst gewählt werden. Die maximale Kreditsumme für Ratenkredite liegt häufig zwischen 50.000 und 70.000 Euro.

Wer bietet Ratenkredite an?

Wenn Verbraucher einen Kredit aufnehmen möchten, werden sie sowohl bei den diversen Filialbanken vor Ort als auch bei den Direktbanken im Internet fündig. Oftmals sind die Kreditangebote der Direktbanken etwas günstiger. Direktbanken können ihre Kredite häufig etwas günstiger anbieten, da diese Banken auf den Betrieb eigener Filialen weitgehend verzichten und so Personal- und Betriebskosten einsparen können. Aufgrund dieser Kosteneinsparungen können Direktbanken ihre Kredite oftmals zu wirtschaftlicheren Konditionen anbieten als viele Filialbanken. Wer einen Ratenkredit aufnehmen möchte, sollte sich sowohl bei den Filialbanken als auch bei den Direktbanken nach einem passenden Kreditangebot umsehen. Bei der Suche nach einem den eigenen Bedürfnissen entsprechenden Kreditangebot kann auch ein Kreditvergleich im Internet helfen.

Wer kann einen Kredit beantragen?

Grundsätzlich kann jede volljährige Person ein Bankdarlehen beantragen. Allerdings kommt nicht jeder Antragsteller auch als Kreditnehmer infrage. Die Banken achten sehr genau darauf, wem sie einen Kredit zur Verfügung stellen. Viele Banken legen gewisse Richtlinien fest, anhand derer sie einen Ratenkredit vergeben. So setzen viele Kreditanbieter voraus, dass der Kreditsuchende über geregelte Einkünfte in ausreichender Höhe verfügt. Oftmals darf dieses Einkommen nicht aus einer selbstständigen Arbeit stammen, sondern sollte durch ein festes Arbeitnehmerverhältnis generiert werden. Viele Banken achten zudem darauf, dass ihre Kreditnehmer die Probezeit bereits überstanden haben und ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorweisen können. Bei der Beantragung eines Darlehens wird daneben auch die Bonität des Antragstellers überprüft. In Deutschland arbeiten nahezu alle Banken mit der Wirtschaftsauskunftei Schufa zusammen. Über die Schufa wird dann die Bonität des jeweiligen Kreditinteressenten abgefragt. In der Schufa ist beispielsweise vermerkt, ob bereits ein Kredit aufgenommen wurde, und ob dieser fristgerecht beglichen werden konnte. Eine negative Schufa-Auskunft beziehungsweise eine schlechte Bonität führen oftmals dazu, dass der Kreditantrag abgelehnt wird. Kreditinteressenten mit einem regelmäßigen Einkommen aus einem Arbeitnehmerverhältnis und einer guten Bonität haben zumeist gute Kreditchancen.

Mit welchen Kosten müssen Kreditnehmer rechnen?

Die Banken vergeben ihre Kredite natürlich nicht umsonst, sondern verlangen für die Bereitstellung des Geldes Kreditzinsen. Diese Zinsen können von Bank zu Bank sehr unterschiedlich sein. Beachten sollten Kreditinteressenten, dass die Banken den Zins auf unterschiedliche Art und Weise vergeben. Je nach Bank werden die Kreditzinsen anhand der Bonität oder der gewählten Laufzeit festgelegt. Wenn die Zinsen von der Kreditwürdigkeit (Bonität) des Kreditkunden abhängen, sind diese bei einer guten Bonität in der Regel niedriger als bei einer schlechten Kreditwürdigkeit. Einige Banken bieten ihre Kredite jedoch zu einer festen Verzinsung an, der für alle Kunden, deren Kreditantrag angenommen wurde, gilt. Zusätzlich zu den Kreditzinsen müssen Kreditnehmer auch noch mit Bearbeitungsgebühren für ihren Ratenkredit rechnen. Die Bearbeitungsgebühren sind im effektiven Jahreszins in der Regel enthalten, weshalb dieser für einen Kreditvergleich herangezogen werden sollte. Kosten können für ein solches Darlehen auch dann entstehen, wenn die Bank Gebühren für Sondertilgungen und eine vorzeitige Kreditablösung verlangt.

Vor- und Nachteile des Ratenkredits

Ein Ratenkredit bietet Verbrauchern Vor- und Nachteile, die diese gegeneinander abwägen müssen. Ein großer Vorteil des Sofortkredits liegt darin, dass sich Verbraucher einen bestimmten Konsumwunsch umgehend erfüllen können, ohne über einen längeren Zeitraum hinweg dafür sparen zu müssen. Ein weiterer Vorteil des Ratenkredits ist, dass der Kreditnehmer innerhalb eines von der Bank vorgegeben Rahmens selbst bestimmen kann, wie lange das Darlehen laufen soll. Das hat den Vorteil, dass die Rückzahlungsrate an das eigene Budget angepasst werden kann. Wenn sich Kreditnehmer für eine besonders lange Laufzeit entscheiden, dann ist auch die monatliche Tilgungsrate entsprechend klein. Allerdings sollten Kreditnehmer, die sich für eine lange Laufzeit entscheiden, auch immer bedenken, dass damit zumeist auch höhere Kosten verbunden sind. Womit wir auch schon bei den Nachteilen eines Bankdarlehens sind. Ratenkredite sind mit Kosten in Form von Bearbeitungsgebühren und Zinsen verbunden. Die Zinsen können von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich sein, weshalb Kreditinteressenten unbedingt einen Kreditvergleich machen sollten, ehe sie ein bestimmtes Angebot auswählen. Ein weiterer Nachteil ist es, dass die Rückzahlung der Raten über einen längeren Zeitraum sichergestellt werden muss. Kreditnehmer sollten sich daher bei der Beantragung eines Darlehens über ihre langfristige Verpflichtung bewusst sein.

Einen PKW per Autokredit finanzieren

Ein Autokredit ist ein Darlehen das speziell dazu dient, die Anschaffung eines Pkws zu finanzieren. Kreditfinanzierungen für den Autokauf werden nicht nur von den Banken direkt angeboten, sondern hauptsächlich über den Autohandel selbst.

Für die Realisierung einer solchen Händlerfinanzierung arbeitet der Verkäufer wiederum mit spezialisierten Banken zusammen, über die die Finanzierungen abgewickelt werden.

Ein händlerunabhängiger Autokredit bietet dem Kreditnehmer zahlreich Vorteile. Hierbei ist vor allem die Tatsache zu nennen, dass der potenzielle Käufer durch die erhaltenen Fremdmittel bei einem Autohändler als Barzahler auftreten kann und somit in der Lage ist, erfolgreich Rabattverhandlungen zu führen, um in den Genuss eines Preisnachlasses zu gelangen.

Nutz ein Autokäufer hingegen das Finanzierungsangebot des Händlers, kann er nur in den seltensten Fällen einen Preisnachlass in Anspruch nehmen.

Ein Autokredit kann nicht nur für Kauf eines Neuwagens genutzt werden, sondern ermöglicht auch die Anschaffung eines gebrauchten Pkws.

Selbstverständlich kann ein solch spezialisierter Ratenkredit auch dazu genutzt werden, ein Fahrzeug nicht nur private sondern auch für gewerbliche Zwecke anzuschaffen.